Un site utilisant WordPress

Programme

In der Nyingma-Tradition wird der Pfad zur Erleuchtung in drei Yanas (Fahrzeuge) eingeteilt.

Die Praktiken, die im Dreijahres-Retreat durchgeführt werden, konzentrieren sich schwerpunktmäßig auf die letzten drei Yanas, die „Inneren Tantras“:

– Mahayoga

– Anuyoga

– Atiyoga

Hierzu heißt es im „Spiegel des Herzens des Vajrasattva“:

Das Mahayoga der Erzeugung gleicht der Basis aller Dharmas. Das Anuyoga der Vollendung kommt dem Weg aller Dharmas gleich. Das Atiyoga der Großen Vollendung ist wie der entscheidende Kernpunkt aller Dharmas.

Deshalb sind die drei Phasen, die Erzeugung, die Vollendung und die Große Vollendung über Vereinigung oder Trennung erhaben.

Die drei Fahrzeuge der Inneren Tantras sind also eng miteinander verbunden. Das stellt eine Besonderheit der Nyingmapa-Schule dar. Alle drei besitzen außergewöhnliche Qualitäten, aufgrund derer sie den äußeren Tantras überlegen sind.

Unterweisungen

Der Retreat-Meister erteilt den Retreat-Teilnehmern Belehrungen, gibt Praxisanleitungen, Erläuterungen und Einweihungen. Da er auf Tibetisch lehrt, übersetzt ein Dolmetscher vor Ort ins Englische.

Die für das Retreat erforderlichen Texte werden aus dem tibetischen Original jeweils ins Englische, Deutsche und Französische übersetzt.

Am Ende jedes Retreat-Abschnitts findet eine Feuerpuja statt. Zwischendurch (etwa 1-3 Mal pro Jahr) erteilt S.E. Gangteng Tulku Rinpoche Dzogchen-Unterweisungen (z.B. zur Treckchö- oder Tögyalpraxis) und gibt Einweihungen.

Warnhinweis Wir legen großen Wert auf den Hinweis, dass jeder, der ein Dreijahresretreat in Bhutan absolvieren möchte, unbedingt im Vollbesitz seiner körperlichen und geistigen Kräfte sein sollte.

Die Teilnehmer praktizieren faktisch durchgängig in einem sehr intensiven Rhythmus (siehe Programm weiter unten), und manche der yogischen Übungen sind sehr  anstrengend (wie Niederwerfungen bei den Vorbereitenden Übungen oder die Tsa-Lung Übungen). Daher raten wir Praktizierenden, die älter als 60 Jahre sind, von einer Teilnahme an diesem Retreat ab.

Den Stab weitergeben

Am Ende des Retreats, nach drei Jahren, drei Monaten und drei Tagen wird den Retreat-Teilnehmern von den Teilnehmern am nächsten Retreat ein traditioneller Empfang geboten: Sie werden von Musikern begrüßt, die auf tibetischen Kangling-Trompete spielen, Katas werden geopfert, u.s.w. Alle feiern im Tempel zusammen eine Opferzeremonie: mit ihr danken die Teilnehmer, die ihr Retreat beenden, für dessen erfolgreichen Abschluss und die nachfolgenden Teilnehmer beginnen ihr Retreat auf glücksverheißende Art und Weise. So folgen die Retreat-Teilnehmer und ihre Praxis wie ein Kreis ohne Unterbrechung aufeinander. Dadurch entsteht eine starke spirituelle Verbindung.

Zertifikat

Am Ende des Dreijahresretreat erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat.

Termin für das erste Retreat

November 2009 – Mitte März 2013

Termin für das zweite Retreat

Das Datum der bevorstehende Pensionierung verzögert wurde.

Anmeldeschluss ist jeweils sechs Monate vor Beginn des nächsten Retreats (in diesem Fall vor August 2012)